Aktuelles:


Bundesweiter Zivilschutz-Probealarm am Samstag, 3. Oktober 2020 zwischen 12.00 und 12.45 Uhr


Ölspur

Am 27.08.2020 wurden wir gemeinsam mit der FF Mettmach zu einer längeren Ölspur alarmiert. Ein LKW hat auf der Fahrt zwischen Whiskeymühle und Riegerting vermutlich aufgrund eines technischen Defekts eine größere Menge Öl verloren. Die Ölspur wurde mit Ölbindemittel gebunden und die Straße mit der Kehrmaschine der Gemeinde gesäubert. Durch die Straßenmeisterei und Gemeindebedienstete wurden die betroffenen Straßenabschnitte mit Ölspurschildern abgesichert.

 

Uhrzeit: 15:20 – 17:18 Uhr

Mannschaftsstärke: 20

Fahrzeuge: KLF, MTF

Weitere Einsatzkräfte: FF Mettmach, Straßenmeisterei, Gemeinde


Verkehrsunfall

Am 07.08.2020 stand eine technische Einsatzübung auf dem Programm.

Auf der L1088 Höhe Kleinweiffendorf 9 verlor ein Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab.

An der Einsatzstelle angekommen wurde unverzüglich mit dem Absichern der Unfallstelle begonnen und der Brandschutz aufgebaut. Währenddessen begann der Einsatzleiter mit der Lagererkundung. Dabei stellte er fest, dass sich der Fahrer noch im Fahrzeug befindet und leicht verletzt war.

Bevor die eigentliche Menschenrettung durchgeführt werden konnte, musste das Fahrzeug gesichert werden.

Nachdem die Sicherung des Fahrzeuges durchgeführt worden war erfolgte die Menschenrettung. Über die Öffnung der Windschutzscheibe konnte mittels Spineboard die Person äußerst schonend gerettet werden.

 


Brand landwirtschaflichen Objekt ALST 3

In den frühen Morgenstunden des 05.08.2020 wurden wir in der ALST 3 zu einem Brandalarm in unserem Nachbarort, St. Johann am Walde, gerufen. „Brand eines Stadels“ lautete der Alarmtext. Bereits während der Anfahrt rüstete sich unser Atemschutztrupp aus und uns wurde mittels Funk mitgeteilt, dass wir eine Relaisleitung weiteraufbauen sollen.

Durch den umfassenden Löscheinsatz von insgesamt 13 Feuerwehren konnte das Wohngebäude vor den Flammen geschützt werden. Verletzt wurde bei dem mehrstündigen Einsatz glücklicherweise niemand.

Am frühen Vormittag wurde mit den Nachlöscharbeiten begonnen. Hier unterstütze unsere Feuerwehr weiterhin an der Relaisleitung, um die Wasserzufuhr zu gewährleisten und die Löscharbeiten des Heu. Etwa 10 Stunden nach Alarmierung konnten wir die umfassenden Reinigungsarbeiten an unseren Geräten abschließen und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

 

Uhrzeit: 02:57 – 11:58 Uhr

Mannschaftsstärke: 25

Fahrzeuge: KLF, MTF

Weitere Einsatzkräfte:

FF St. Johann am Walde, FF Frauschereck, FF Maria Schmolln, FF Munderfing (ASF), FF Aspach, FF Außerleiten, FF Höhnhart, FF Thannstraß, FF Wasserdobl, FF Stallhofen, FF Arnberg, FF Mettmach,Polizei, Rettung

Pressebericht: https://ooe.orf.at/stories/3060992/